Begabungs- und Begabtenförderung

BegabungsförderungSeit 2013 wird an Hamburger Schulen das Aktionsprogramm zur Begabtenförderung umgesetzt. Viele Schulen arbeiten intensiv an der Entwicklung schulinterner Konzepte und Fördermaßnahmen zur Begabtenförderung. Als Schule müssen wir dies in unsere pädagogische Planung und in unseren pädagogischen Alltag mit einbeziehen, um unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag für die uns anvertrauten Kinder gerecht werden zu können.
Gerade im Unterricht wirken sich Überforderung aber auch Unterforderung sehr nachteilig aus. Viele begabte Schülerinnen und Schüler verlieren die Lust an Schule und den Spaß am Lernen. Das müsste nicht sein. Eine Möglichkeit gezielter Begabtenförderung bietet unsere Schule, indem sie sowohl intellektuelle Begabungen als auch die ganze Persönlichkeit des Kindes fördert und herausfordert.

Es werden Fördermaßnahmen angeboten, die der vollen Entfaltung der kognitiven Potenziale in den ersten Schuljahren und der Entwicklung emotionaler, persönlicher und sozialer Kompetenzen der begabten Kinder dienen.

Wer kann daran teilnehmen?

An dem Auswahlverfahren beteiligen sich Schülerinnen und Schüler:
• die sich als leistungsstark und hochbegabt erwiesen und deren hohe Auffassungsgabe in sehr guten bis exzellenten Leistungen in mehreren Lernbereichen widerspiegelt
• deren erreichte Leistungen in beiden Hauptleistungsdomänen bzw. Deutsch und Mathematik sehr hoch sind
• deren feststellbare Kompetenzen bzw. Erkenntnisse in einer der Hauptleistungsdomänen, z.B. Mathematik, relativ hoch sind: Es geht um ein individuelles vom Durchschnitt der Gruppe der Gleichaltrigen positiv abweichendes Potenzial
• die besonders begabt und hochbegabt sind: Aber sie können Lernschwierigkeiten und/oder Teilleistungsschwächen entwickeln bzw. spezifische Lernhemmnisse und versagen in der Leistung (Underachiever). Zusätzlich müssen hier auch Schülerinnen und Schüler mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörungen (ADHS), Auffälligkeiten aus dem Bereich der Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) und Sonderbegabungen aufgeführt werden

Die Förderdiagnostik sollte sowohl Beobachtungen der Lehrkräfte als auch Beobachtungen der Erzieher/Erzieherinnen und die Selbsteinschätzung des Kindes einschließen. Das BF-Team wird bei Bedarf in Diagnostik und Beratung miteinbezogen.

Wie wird gefördert?

Die Förderangebote werden im Drehtürmodell eingebettet: Das Modell verfügt über eine Organisationsform der Begabtenförderung, in der leistungsstarke, besonders begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler für eine bestimmte Zeit (bspw. 2 Stunden pro Woche) aus dem Regelunterricht herausgenommen werden, um in dieser Zeit an anderen Projekten zu arbeiten. Die Inhalte des verpassten Unterrichts arbeiten die Schülerinnen und Schüler selbstständig nach.

Was wird gefördert?

Wir bieten im Rahmen des Drehtürmodelles folgende Kurse an: „Ich, Wir und die Welt“ für 3/4-Klässler zum Aufbauen von Selbsterkenntnissen, „Wie kann ich meine Begabungen am besten entwickeln und nutzen“, wodurch kognitive Potenziale perfektioniert werden können, sowie „Selbstwert stärken – Gesundheit fördern“: Das Kind lernt es, seine psychische Gesundheit und sein Wohlbefinden zu erhalten und zu pflegen.
Die Schule bietet ergänzende Enrichment-Mathekurse an. Darüber hinaus sind spezifische Angebote für weitere Begabungsbereiche (Sport, Kunst, MINT etc.) zur Verfügung gestellt.

Wer nominiert die Schülerinnen und Schüler für die Förderangebote?

Die Förderangebote richten sich an ausgewählte Schülerinnen und Schüler: Die Nomination ist lehrergesteuert und orientiert sich an definierten Zugangskriterien.

Wann wird die Begabtenförderung (BF) an der Schule starten?

Es kommt schon seit Februar 2018 langsam voran: Das schulinterne Konzept zur Begabtenförderung und dessen Besprechung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (Beratungsstelle für besondere Begabungen) sowie die ersten Sitzungen des BF-Teams haben bereits stattgefunden.
Mitte Juni 2018 erfolgten die Auswahlverfahren und die Nominierungen: Diese führten die Lehrkräfte zusammen mit Erziehrinnen/Erziehern durch.
Bis Ende Juni 2018 werden die Unterrichtsangebote mit notwendigen Unterrichtsmaterialien versorgt. Nach der Sommerferien 2018 sollten alle ausgewählten Schülerinnen und Schüler nach Gruppen aufgeteilt und die Gruppen zusammengestellt werden.
Anfang September 2018 wird die Datenbank der Begabtenförderung erstellt und gespeichert.
Ab September 2018 starten an der Schule die Fördermaßnahmen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: http://li.hamburg.de/materialien-lehrkraefte/8163496/handreichung-schulisches-konzept-begabtenfoerderung/

Begriffsdefinitionen zur Begabungs- und Begabtenförderung